Wegequalität im Dortmunder Stadtwald nach Starkregenereignissen

Hombruch
26.09.2023 – Antrag

Die Bezirksvertretung Hombruch fordert das Umweltamt auf, die Fußwege in den Stadtwäldern Bolmke und Bittermark nach den Starkregenereignissen der vergangenen Jahre endlich wieder in einen nutzbaren Zustand zu bringen und mittelfristig witterungsresiliente Bodenbeläge einzubauen, die künftigen Starkregenereignissen standhalten.

Begründung: Seit dem ersten Starkregen am 14. Juli 2021 befinden sich zahlreiche Hauptwege in Bolmke und Bittermark in einem deutlich schlechteren Zustand als vorher: Entweder haben sich kleine Ablaufrinnen gebildet und verfestigt oder das Feinschotter-Obermaterial wurde abgespült und an bestimmten Stellen zusammengeschoben. Der nun freie Grobschotter stellt eine Gefahr nicht nur für mobilitätseingeschränkte Personen dar. Die Rinnen sind bei Dunkelheit kaum zu erkennen. Für den Stadtwald in Dortmund ist die Behörde Umweltamt zuständig, die seitdem nicht selber aktiv geworden ist. Im Gegenteil haben weitere Starkregenereignisse der vergangenen zwei Jahre die Wegezustände weiter verschlechtert, ohne dass bislang reagiert wurde, bzw. Dritte beauftragt wurden.

Die Bezirksvertreter:innen gehen davon aus, dass den Außendienstmitarbeiter:innen die problematischen Ecken bekannt sind. Gegebenenfalls werden Fotos von den neuralgischen Stellen gerne nachgereicht.


Archiv – Anträge & Anfragen

Archiv – Meldungen

Archiv – Pressemitteilungen

GRÜNE Links