Löttringhauser Straße bleibt für den Rad- und Fußgängerverkehr gefährlich.

Hombruch
08.02.2018 – Pressemitteilung

Schlechte Nachrichten für nicht-motorisierte Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer in Hombruch.

In der Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch vom 6.2.18 wurde der Antrag von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, an der Löttringhauser Straße einen zumindest einseitigen Radstreifen zu markieren endgültig abgelehnt.

„Diesen Antrag haben wir vor 3 Jahren gestellt mit der Absicht, die Straße für Radfahrerinnen und Radfahrer sicherer und damit für radfahrende Gäste des Freibades Froschloch attraktiver zu machen“, erläutert Anne Lotz, stellv. Fraktionssprecherin der Grünen in der Bezirksvertretung Hombruch.

Diese Bemühungen sind nun leider gescheitert. Um die Situation für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer vor Ort sicher zu gestalten wäre der Wegfall von einigen Parkplätzen notwendig gewesen, was in der Sitzung nicht die erforderliche Mehrheit fand.

Zu den Zielen des ebenfalls in der Sitzung behandelten Zielkonzepts des Masterplan Mobilität 2030, was einstimmig empfohlen wurde, gehörte die Förderung des Fuß- und Radverkehrs. „An der Löttringhauser Straße wäre ein erster Schritt möglich gewesen“ meint Anne Lotz.

„Fahrradfreundliches Hombruch sieht anders aus“ resümiert Barbara Brunsing, Sprecherin des Grünen Ortsverbands im Stadtbezirk.


Archiv – Anträge & Anfragen

Archiv – Pressemitteilungen